Einladung zur Ausstellung „Gabriele Münter – Malen ohne Umschweife“

am Mittwoch, den 17.10.2018, nach Köln

Sehr geehrte Damen und Herren,

Gabriele Münter (1877-1962) war eine zentrale Künstlerin des Expressionismus und der Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“, deren Gründung in Münters Haus in Murnau stattfand, das wir während unserer Jahresfahrt besichtigt haben. Für die Mitglieder, die mit in Oberbayern waren, ist die Ausstellung eine sinnvolle Ergänzung. Mit über hundert Gemälden zeigt diese Ausstellung erstmals wie wichtig und eigenständig Gabriele Münter als Malerin und engagierte Persönlichkeit war. Münter gehört zu den wenigen frühen Frauen der Moderne. Ihre Offenheit und Experimentierfreudigkeit als Malerin, Fotografin und Grafikerin wird nun erstmals ausführlich in Köln präsentiert.

Details

  • Abfahrt: Mittwoch, den 17.10.2018 um 8.00 Uhr ab Reisebushaltestelle Pferdebachstrasse / Bebbelsdorf
  • Rückfahrt: 16.00 Uhr ab Köln
  • Fahrt, Führung und Eintritt: 28 € für Mitglieder, 33 € für Nichtmitglieder.
  • An- und Abmeldungen: bei Frau Gisela Kern Tel.: 02302 395315 oder Handy: 01781463557 oder gisi.kern@web.de .
  • Freunde und Interessierte sind herzlich willkommen.

Nächste Termine

  • Am 05.11.2018 um 18 Uhr findet die Jahreshauptversammlung in den Räumen der Wohnungsgenossenschaft Witten Mitte, Hans – Böckler – Str. 11 statt.
  • Am 24.11.2018 Fahrt nach Bonn zur Ausstellung „Flaneur“.
  • Am 05.01.2019 Fahrt nach Mönchengladbach Museum Abteiberg und Neuss Clemens Sels Museum.

Zu diesen Veranstaltungen bekommen Sie noch Einladungen.

Fahrt zur Kunsthalle Emden

Samstag, dem 08.09.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

1983 begannen die Planungen für die im ortstypischen Klinker gehaltene Kunsthalle Emden. 1986 stiftete Henri Nannen, langjähriger Chef des „Stern“, sein gesamtes Vermögen und seine eigene umfangreiche Kunstsammlung dem Haus. Erweitert wurde die Sammlung durch eine Schenkung des Münchner Galeristen und Sammlers Otto van de Loo, so dass die Kunsthalle inzwischen über 1500 Bilder verfügt.

Wir wollen die Ausstellung von Stephan Balkenhol (*1957) besuchen, der zu den bekanntesten deutschen Bildhauern gehört. Seit drei Jahrzehnten verschreibt er sich konsequent der figurativen Skulptur. Ausnahmslos sind es menschliche Figuren oder Tiere, die er aus einem Holzstamm herausarbeitet und bemalt.

Details

  • Abfahrt: Samstag, den 08.09.2018 um 08.00 Uhr ab Reisebushaltestelle Pferdebachstrasse / Bebbelsdorf
  • Rückfahrt: 17.00 Uhr ab Emden
  • Fahrt, Führung und Eintritt: 40 € für Mitglieder, 45 € für Nichtmitglieder.
  • An- und Abmeldungen: bei Gisela Kern
  • Laut Vorstandsbeschluss müssen wir bei Nichterscheinen oder kurzfristiger Absage (5 Tage) die anteiligen Buskosten in Rechnung stellen.

Freunde und Verwandte sind immer willkommen.


Weitere Veranstaltungen

Am 13.09.2018 lädt der Förderverein Freunde des Märk. Museums zum Vortrag „Unterm Pusenkoff“ um 18 Uhr ein. Prof. Volker Lehnert wird über „Jacques Louis David: Der Tod des Marat“ sprechen.

Folgende Besuche sind geplant

  • Am 17.10 2018 Fahrt nach Köln „Gabriele Münter – Malen ohne Umschweife“.
  • Die Jahreshauptversammlung 2018 findet am 05.11.2018 um 18 Uhr statt.
  • Am 24.11.2018 Fahrt nach Bonn zur Ausstellung „Flaneur“.

Einladung zur Ausstellung „Josef Albers“

in der Villa Hügel in Essen am 01.08.2018

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

immer wieder und immer weiter hat Josef Albers unterschiedlich getönte Vierecke gestaffelt, wollte so der Wechselwirkung von Farben ganz tief auf den Grund gehen. Über 20 Jahre lang in mehr als 2000 Bildern. Seine „Hommage to the Square“ schrieb Kunstgeschichte. Es ist so etwas wie ein Markenzeichen des 1888 in Bottrop geborenen Künstlers und Theoretikers geworden, der als Lehrer in den Vereinigten Staaten bedeutende Künstler wie John Cage, Robert Rauschenberg, Donald Judd oder Merce Cunningham auf den Weg gebracht hat. In einer großangelegten Retrospektive führen die Kulturstiftung Ruhr und das Josef Albers Museum Quadrat Bottrop in der Villa Hügel die Hauptwerke seines Schaffens zusammen.

Details

  • Abfahrt: 01.08.2018 um 10.30 Uhr ab Reisebushaltestelle Bebbelsdorf/ Pferdebachstrasse hinter dem Kreisverkehr
  • Fahrt, Eintritt und Führung: 22 € für Mitglieder, 27 € für Nichtmitglieder
  • Rückfahrt: 16.30 Uhr ab Museum Folkwang
  • Anmeldungen: bei Gisela Kern Tel.: 01781463557 oder gisi.kern@web.de

Laut Vorstandsbeschluss müssen wir bei Nichterscheinen oder kurzfristiger Absage die anteiligen Buskosten in Rechnung stellen.

Bekannte und Freunde sind herzlich willkommen.


Folgende Besuche sind geplant

  • Am 08.09.2018 fahren wir nach Emden zur Ausstellung „Stephan Balkenhol“.
  • Am 17.10.2018 nach Köln „Gabriele Münter-Malen ohne Umschweife“.
  • Am 24.11.2018 nach Bonn zur Ausstellung „Flaneur“.

Der Wittener Kunstverein in Murnau im Zeichen der “Blauen Reiter”

7.-10. Juni 2018

Bilder

Ein Gedicht

Wenn einer eine Reise tut,
dann kann er was erzählen,
und sie wird erst richtig gut,
tut er richtig wählen:
das Ziel, die Orte, die Begleiter
und erst recht den Reiseleiter.

Ach, ich ließ mich nicht lang bitten,
denn der Kunstverein von Witten,
der bot eine Reise an.
Nach Murnau ging´s, so sagte man.
Künstler war´ n s, die hier logierten,
wir uns dafür int´ ressierten.

Nach München fuhren wir erst gerne
in die Pinakothek der Moderne.
Hier sahen wir Bilder von Paul Klee,
ich noch manche vor mir seh´.
Die Farben waren wunderbar,
akzentuiert und auch sehr klar.

Und außerdem, da lernten wir,
warum er liebte die Zahl „vier“.
Filme sahen wir im Bus,
Einstimmung auf Kunstgenuss.
Ich fand das phänomenal:
Farbe hören – wie genial!

Es tat dann einen Rückblick geben
Auf der beiden Künstlerleben:
Auf Gabriele Münters Werke
und auf des Kandinskys Stärke.
Beide sie in Murnau schufen,
bis Kandinsky `s Weite suchte.
Das hat sie wohl nie verwunden,
doch einen neuen Gefährten gefunden.

Mit diesem Vorwissen sodann
kamen wir in Murnau an.
Auf drei Hotels wurd´ man verteilt
und schnell ins eigene Zimmer eilt.
Im Grießbräu warteten die Tische,
keine Zeit sich zu erfrischen,
Hier war es lecker, gesellig und nett,
man sank zufrieden dann ins Bett.

Frau Macher sich in Kunst auskennt.
Sie führte klar und kompetent,
zeigte uns Murnau, die kleine Stadt,
wohin sie die Liebe verschlagen hat.
Zeigt´ uns Fassaden, auch, was dahinter,
im Schlossmuseum viel von Münter.
Auch von anderen Künstlern der Zeit
stellte sie uns ihr Wissen bereit.

Ans Grab der Münter sie uns führte,
der Kirche Bewunderung gebührte,
das Münter – Haus mit schönem Garten
tat uns alsodann erwarten.
Man zwar von einer Villa spricht,
doch war es ein Haus, voll Bilder und schlicht.
Man das mit dem Gedanken verband,
was wohl alles hier entstand.
Ehrfürchtig sah man zum Fenster hinaus,
aus dem, was auch hieß „Russenhaus“.

Gen Kochel ging es am folgenden Tag,
an das Grab des Malers Marc.
Dessen Farben, so neu und heiter,
er gründete mit den „Blauen Reiter“.
In Kochel, hoch über dem See,
begegneten wir wieder Klee.
Das Museum, benannt nach Marc,
beeindruckte uns wieder stark.
Sehr viel Grün gab es auch dort
An diesem schön geleg´ nen Ort.
Auch hier Frau Macher uns empfing ,
mit uns zu den Bildern ging.

Sie holte so viel uns ans Licht,
eine bessere Führerin gibt es nicht…
Wie malten all die Künstler schön,
doch sie sich nie am Ende seh´ n.
Wollten über Konkretes hinaus,
auf Abstraktes waren sie aus.

Farbe, Form es in sich hat,
sie bildeten die Avantgarde.
…Für viele liegt das Glück der Erde
auf dem Rücken von dem Pferde.
Für Franz Marc galt dieses nicht,
für ihn lag´s Glück in dessen Sicht.

Ich glaub, im Namen von uns allen
sag ich: die Reise hat gefallen.
Frau Nimsch plante stets perfekt,
die Kunst in dem Detail doch steckt.
Immer wieder gutes Essen,
die schöne Landschaft nicht vergessen!

Jede Rede kommt zum Schluss,
und diese auch hier enden muss.
Frau Nimsch, Frau Macher und Andrea
Und auch Thomas waren stets da,
damit die schöne Reise gelang.
Und wir sagen vielen Dank!

Christine Laurenz-Eickmann

Frieden – von der Antike bis heute

Einladung zur Fahrt nach Münster, am Mittwoch, 11.07.2018

2018 liegt das Ende des Ersten Weltkrieges 100 Jahre zurück. Zugleich blickt Europa auf 370 Jahre Spanisch-Niederländischen Frieden, mit dem in Münster am 15. Mai 1648 als Teil des Westfälischen Friedens europäische Geschichte geschrieben wurde. Aus Anlass dieses Jubiläums beleuchten fünf Museen das Ringen und die Sehnsucht nach Frieden. Wir haben zwei Führungen durch die Ausstellungen des LWL-Museums für Kunst und Kultur und des Museums des Bistums Münster bestellt, um einen Einblick in die Thematik zu bekommen. Die Ausstellungen der anderen Museen können Sie in eigener Regie besuchen.

Details

  • Abfahrt: Mittwoch, den 11.07.18 um 10 Uhr ab Reisebushaltestelle Pferdebachstrasse / Bebbelsdorf am Kreisverkehr.
  • Rückfahrt: ca. 17 Uhr ab Münster
  • Eintritt und Führung: 35 € für Mitglieder, 40 € für Nichtmitglieder.
  • An- und Abmeldungen: bei Frau Nimsch
  • Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen
  • Freunde und Bekannte sind herzlich willkommen.
  •  Laut Vorstandsbeschluss müssen wir bei Nichterscheinen oder kurzfristiger Absage die anteiligen Buskosten in Rechnung stellen.

Folgende Veranstaltungen sind geplant:

  • Am 01.08.2018 besuchen wir die Ausstellung Josef Albers: Interaction in der Villa Hügel in Essen.
  • Am 08.09.2018 fahren wir nach Emden zur Ausstellung „Stephan Balkenhol“.

Zu diesen Fahrten werden Sie noch eingeladen.

Fahrt zur Ausstellung „Rendez-vous des Amis“

Donnerstag, den 03.05.2018, nach Remagen, im Museum Bahnhof Rolandseck

Sehr geehrte Damen und Herren,

1918 begegnen sich Hans Arp (1886-1966) und Kurt Schwitters (1887-1948) zum ersten Mal in Berlin. Es ist der Beginn einer lebenslangen Freundschaft, die sich nun zum 100. Mal jährt und somit Anlass gibt, diese auch im Kontext der Avantgarde bedeutende Begegnung zu feiern. Erschüttert von den Auswirkungen des Ersten Weltkrieges und auf der Suche nach einer Gegenreaktion mittels Kunst, brechen Arp und Schwitters früh mit der Tradition. Als Protagonisten von Dada und Merz finden sie Mittel und Wege, der neuen Realität mit radikalen, zukunftsweisenden Kunstformen entgegenzutreten.

Gleichzeitig ist im Museum Bahnhof Rolandseck die Ausstellung der Kunstkammer Rau „Rausch der Farbe von Tiepolo bis K.O. Götz“ zu sehen. Gezeigt werden der Einsatz, die Bedeutung und die Sprache der Farben. Der farbige Bogen schlägt eine Brücke durch die Zeit. Angefangen bei der Symbolhaftigkeit der Farbe in der mittelalterlichen Kunst führt er zu ihrem subjektiven emotionalen Einsatz in der Barockmalerei. Durch die momenthaften, lichtflimmernden Landschaften Monets geleitet er zu den abstrakten Farbstürmen der Fauves und mündet in unserer Gegenwart bei den Farbexplosionen von K.O. Götz.

Details

  • Abfahrt: Donnerstag, den 03.05.2018 um 09.00 Uhr ab Reisebushaltestelle Pferdebachstrasse / Bebbelsdorf
  • Rückfahrt: 16.00 Uhr ab Remagen
  • Fahrt, Führung und Eintritt: 30 € für Mitglieder, 35 € für Nichtmitglieder.
  • An- und Abmeldungen: bei Gisela Kern Tel.: 02302 395315 oder Handy: 01781463557
  • Mindestteilnehmerzahl: 18
  • Hinweis: Laut Vorstandsbeschluss müssen wir bei Nichterscheinen oder kurzfristiger Absage (5 Tage) die anteiligen Buskosten in Rechnung stellen.

Freunde und Verwandte sind immer willkommen.

Einladung zur Fahrt nach Düsseldorf am 04.04.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei unserer Fahrt nach Düsseldorf werden wir dieses Mal auch wieder zwei Ausstellungen besuchen. Die Kunstsammlung NRW (K20 am Grabbeplatz) zeigt die „Lines of Sight“ von Carmen Herrera, jener 102jährigen, die mit 89 Jahren ihr erstes Bild verkaufte. Mit 72 Werken aus den sieben Jahrzehnten von 1947 bis heute, die vom New Yorker Whitney Museum zusammen gestellt wurden, wird ein weiterer Akt amerikanischer Kunstgeschichtsschreibung nachgeholt. Wie auch in Europa wurden Frauen dort, wo Künstler der Avantgarde um Anerkennung konkurrierten, als erste in den Hintergrund gedrängt und zwar ohne Ansehen der Qualität ihrer Werke.

Nachmittags haben wir Führungen durch die Ausstellung „Black & White. Von Dürer bis Eliasson“ gebucht. In Kooperation mit der National Gallery London zeigt das Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4-5, eine umfassende Themenausstellung, die sich der jahrhundertelangen Tradition der Schwarz Weiß-Malerei widmet. In fünf Themenschwerpunkten geht die Ausstellung den Fragen nach, warum sich Künstler verschiedenster Epochen für eine reduzierte Farbpalette entschieden haben und welche Faszination diese Kunst bis heute ausübt.

Weitere Details

  • Abfahrt: Mittwoch, den 04.04.18 um 9.30 Uhr ab Reisebushaltestelle Pferdebachstrasse hinter dem Kreisverkehr
  • Rückfahrt: 17 Uhr ab Düsseldorf
  • Eintritt und Führung: 42 € für Mitglieder, 47 € für Nichtmitglieder
  • Anmeldungen: Frau Kern Tel.: 02302 395315 oder Handy: 01781463557
  • Laut Vorstandsbeschluss vom 24.01.2018 müssen wir die anteiligen Buskosten bei Nichterscheinen oder kurzfristiger Absage (bis 5 Tage) in Rechnung stellen.

Folgende Besuche sind geplant

  • Am 3.5.2018 Fahrt nach Remagen zum Museum Bahnhof Rolandseck: Kurt Schwitters und Hans Arp.
  • Vom 07.06.-10.06.2018 Jahresfahrt nach Murnau.
  • Am 11.07.2018 Fahrt nach Münster „Frieden – von der Antike bis heute“.
  • Am 01. 08.2018 in der Villa Hügel: Josef Albers. Interaction.

Einladung zur Fahrt nach Köln

am Samstag, den 03.03.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

der erst kürzlich verstorbene James Rosenquist (1933-2017) war einer der Heroen der amerikanischen POP ART ähnlich wie Roy Lichtenstein und Andy Warhol und wesentlich beteiligt am Aufbruch der US Malerei. Mitte der 50er Jahre traf er in New York, wo er studierte, mit Robert Indiana, Jasper Jones, Ellsworth Kelly, Agnes Martin und Robert Rauschenberg zusammen. Sein Geld verdiente er zunächst in der Werbebranche. Die Erfahrungen als Plakatmaler haben seine Vorliebe für monumentale Formate beflügelt. Das Museum Ludwig präsentiert einen Überblick mit Werken aus einem 60jährigen Schaffen des Künstlers. James Rosenquists Wunsch war es, sich ganz in seine Bildwelten zu versenken.

Details zur Fahrt

  • Abfahrt: Samstag, den 03.03.2018 um 9.00 Uhr ab Reisebushaltestelle Pferdebachstrasse / Bebbelsdorf
  • Rückfahrt: 16.00 Uhr ab Köln
  • Fahrt, Führung und Eintritt: 28 € für Mitglieder, 33 € für Nichtmitglieder.
  • An- und Abmeldungen: bei H. Nimsch Tel.: 02302 56803 oder hanne.nimsch@t-online.de
  • Freunde und Interessierte sind herzlich willkommen.

Nächste Termine

  • Am Sonntag, den 25.02.2018 um 15 Uhr, veranstaltet der Förderverein Freunde des Märk. Museums „Kunst und Kuchen“ mit einer Führung durch die aktuelle Ausstellung.
  • Am 08.03.2018 um 18 Uhr findet ein Vortrag der Reihe „Unterm Pusenkoff“ statt mit Prof. Dr. Reinhold Happel „Fotografie als Kunst? Ein Streifzug durch die Geschichte der Fotografie zwischen 1839 bis zur Jahrhundertwende“.
  • Am 04.04.2018 besucht der Kunstverein in Düsseldorf zwei Ausstellungen, zuerst im K20 „Carmen Herrera“ und im Kunstpalast „Monochrome: Painting in Black and White“.
  • Am 03.05.2018 fahren wir nach Remagen „Rendez-vous des Amis: Kurt Schwitters und Hans Arp“.

Einladung zur Fahrt nach Wuppertal zur Ausstellung „Manet“

am 14.02.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

Edouard Manet (1832 – 1883) war ein kritischer und politischer Maler, der mit allen Impressionisten befreundet war, aber an keiner ihrer Ausstellungen teilgenommen hat. Er suchte das Wesentliche in den Dingen, was nirgends besser zu sehen ist als in seinen Stillleben. Für Manet ist, gerade weil er über den bloßen Anschein hinaus malt, das „Zeigen eine Lebensfrage des Künstlers“, wie er selbst einmal gesagt hat. Es geht darum, Dinge zur Diskussion zu stellen. Seine Bildkompositionen waren wegweisend und machten ihn zu einem Künstler, der Bahnbrechendes für die Malerei geleistet hat und nachfolgende Künstlergenerationen bis heute inspiriert. Er starb 1883 51jährig an der Syphilis.

Detaillierte Informationen

  • Ort: Von der Heydt-Museum Wuppertal, Turmhof 8
  • Abfahrt: 14.02.2018 um 11.00 Uhr ab Reisebushaltestelle Pferdebachstrasse/Bebbelsdorf
  • Rückfahrt: 15 Uhr ab Wuppertal
  • Fahrt, Führung und Eintritt: 28 € für Mitglieder, 33 € für Nichtmitglieder
  • Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen
  • Anmeldungen bitte an H. Nimsch Tel.: 02302 56803 oder hanne.nimsch@t-online.de

Termine, die Sie sich merken sollten

  • Am 03.03.2018 fahren wir nach Köln zur Ausstellung im Museum Ludwig „James Rosenquist. Painting as Immersion oder das Eintauchen ins Bild“.
  • Der Verein Freunde und Förderer des Märk. Museums laden ein:
    • Am 08.02.2018 um 18 Uhr zu einem Vortrag „Unterm Pusenkoff“ im Museum mit Raimund Carmignac, „Der geteilte Himmel – Malerei 1945 – 1968 in Ost und West“.
    • Am 25.02.2018 um 15 Uhr zu Kunst und Kuchen im Museum mit einer Führung durch die aktuelle Ausstellung.
  •  Am 08.03.2018 um 18 Uhr ist wieder ein Vortrag „Unterm Pusenkoff“, das Thema ist noch offen.

Jahresfahrt nach Oberbayern

vom 07.06.-10.06. 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere nächste Jahresfahrt 2018 geht nach München und Murnau im Zeichen der „Blauen Reiter“. Wir haben mit der Firma art cities Reisen ein spannendes Programm zusammengestellt, das Ihnen gefallen wird.

Preis der 4tägigen Reise

Bei einer Mindestteilnehmerzahl von 35 Personen:
550 € pro Person im Doppelzimmer, 33 € pro Person Einzelzimmerzuschlag

Im Reisepreis enthalten sind

  • Fahrt im Luxusreisebus der Firma „Wilde“
  • Eintritt und Führung in der Sonderausstellung der Pinakothek der Moderne „Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses“
  • 3 Übernachtungen mit Frühstück in Murnau
  • 3-Gang – Abendessen am Ankunftsabend
  • 1-stündiger Vortrag über die Künstlergruppe Blaue Reiter
  • Geführter Spaziergang durch Murnau und Kochel am See
  • Eintritt und Führung im Schlossmuseum Murnau
  • Eintritt und Führung in der Sonderausstellung in Kochel am See
  • Eintritt und Führung im Gabriele – Münter – Haus

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie mitfahren möchten, melden Sie sich bitte verbindlich mit dem beigefügten Formular bei H. Nimsch an. Nach einer Anzahlung von 50€ pro Person auf unser Konto bei der Sparkasse Witten (s. unten) bekommen Sie dann eine Bestätigung und weitere Informationen.